Häufig verlassen sich Verbraucher auf die Goldpreise im Goldankauf, die auf Webseiten veröffentlicht werden und glauben, damit einen realistischen Preisvergleich zwischen verschiedenen Händlern zu machen. Schliesslich wendet man das gleiche Verfahren an, wenn man eine Waschmaschine oder einen Fernseher kauft. Leider funktioniert es so nicht. Warum nicht?

Das liegt an der Preispolitik der Goldankäufer und am Material und seinem Handelsweg. Ein Goldankäufer wird einem Kunden immer einen Gesamtpreis nennen. Darin verborgen sind nicht nur die einzelnen, verschiedenen Goldqualitäten wie 333, 585 oder 750, sondern auch seine Kosten. Nur sehr selten erfährt man als Kunde die Berechnungsgrundlagen für den zustande gekommenen Preis. Auf diese Weise wird verschleiert, welcher Preis eigentlich angewendet wurde. Deshalb unterscheiden sich die Preise häufig von einander.

Es gibt im Goldankauf keinen einheitlichen Preis, der für alle Goldankäufer gelten würde. Dies liegt zum Einen am Weltmarkt und dem Börsengeschehen, an dem der Goldpreis als Rohstoff hängt. Zum Anderen sind die Ankaufsmengen z. T. geringer als die Handelsmengen für die Handelspartner der Goldankäufer. Diese können nämlich nicht einfach direkt an die Rohstoffmärkte liefern. Das können eigentlich nur Scheideanstalten, die selbst große Mengen an Scheidgütern verarbeiten.

Wie rechnet man den Goldpreis für sein Altgold aus?

Sie müssen für einen echten Preisvergleich von Ihrem Materialwert ausgehen. Sie benötigen daher auch die Gewichte Ihres Altgoldes, das Sie verkaufen wollen. Wiegen Sie daher unbedingt, bevor Sie Preisvergleiche anstellen. Sonst kommen Sie nie zu einem objektiven Wert. Alles, was über Ihrem errechneten Materialwert liegt, hat dann einen zusätzlichen Wert für die Schönheit der Handarbeit oder Seltenheit erhalten.

Haben Sie also Schmuckgold mit den Markierungen für 333, 585 oder 750er Gold, dann notieren Sie auch 3 Gewichte und rechnen auf den Feingehalt an Gold um. So errechnen Sie sich den Goldanteil:

Schmuck mit der Punzierung 333 entspricht einem Goldgewicht von 33,3%
Punziert mit 585 entspricht einem Goldgewicht von 58,5%
Punziert mit 750 entspricht einem Goldgewicht von 75%

Erst wenn Sie auf diese Weise das Gesamtgewicht an Gold in Ihrem Material festgestellt haben, können Sie den Preis tatsächlich vergleichen. Den Preis für den Goldanteil in Ihrem Altgold finden Sie am einfachsten auf einer der Börsenseiten, die im Internet verfügbar sind. Haben Sie Ihren Anteil an Gold errechnet, kann sich an diesem Wert nur etwas ändern, wenn es eine Unsicherheit bei der Materialzusammensetzung gibt. Dies kann sein, wenn Sie die Stempelung nicht zuordnen oder lesen können oder wenn Anteile im Schmuck erkennbar keinen Goldanteil haben: z.B. große Steine, Uhrwerke, Uhrgläser oder Füllungen.